Schlagwort-Archive: Scheurebe

Deutsche Auslesen der Spitzenklasse

Deutsche Auslesen

Weinprobe bei Hans ist immer ein Ereignis. An einem warmen Abend, dieses bisher sehr schönen Sommers 2015, präsentierte Hans nach einer Reihe sehr ansprechender trockener Gewächse, – mehrere von Keller, von Winning und Schäfer-Fröhlich, um nur die Produzenten der verkosteten deutschen Weine zu erwähnen -, noch mehrere Süßweine, ausschließlich deutscher Herkunft.

Niederberg Helden 2005, Riesling Auslese Lange Goldkapsel, Schloss Lieser
Steinobst, Maracuja, Aprikose, leichter Honig, Botrytis*, mineralische Noten, füllt den Mund mit zarter, schöner Süße und setzt sich mit rundem, harmonischen Geschmack im sehr langen Abgang fort, dicht und sehr komplex, ausgesprochen schön balanciert, ausgezeichneter Wein.
*hier waren die Verkoster uneins

Maximin Grünhäuser Abtsberg 2010, Riesling Auslese Nr. 24, Weiterlesen

Feinherb zum Essen!

Es sollte eine trockene Scheurebe aus Deutschland sein zur Vorspeise, einem WScheurebe feinherb 2014 Weltner Kopieassermelonen-Tartar mit Pulpo-Salat. Auf Lager war eine feinherbe Version, also halbtrocken – oder vielleicht noch etwas süßer.
So klar ist es nicht was feinherb ist. Weder im europäischen noch im deutschen Weinrecht ist der Begriff definiert, er taucht schlicht und einfach gar nicht in den Texten auf. Wie süß feinherbe Weine sind ob sie nun halbtrocken oder schon lieblich sind, ist meist nicht klar. Die meisten feinherben Vertreter liegen wohl zwischen 15 und 25 Gramm Restzucker pro Liter – ich kann mich jedoch an feinherbe Gewächse mit um die 40 Gramm Restzucker erinnern. Letztendlich ist die Höhe des … Weiterlesen

Weingut Kracher Kollektion 2012

Seit 1995 präsentiert der Weinlaubenhof Kracher seine Jahrgangs-Kollektion von Trockenbeerenauslesen (TBA). Diese besteht aus meist 10 bis 12 TBA, selten ist die Anzahl wesentlich größer oder kleiner. Kracher Kollektion 2012

Dass diese Kollektion in diesem Umfang jedes Jahr präsentiert werden kann, liegt nicht nur an der Vielfalt der präsentierten Rebsorten, sondern vor allem daran, dass die klimatischen Verhältnisse am Neusiedlersee sehr beständig Jahr für Jahr für die nötige Edelfäule sorgen. Obwohl man 2012 auf die Botrytis in Illmitz bis Ende Oktober warten musste, breitete sich diese dann so schnell aus, dass mit nur zwei bis drei Lesedurchgängen innerhalb von viereinhalb Wochen, zwischen dem 15. November und dem 14. Dezember 2012, alle Beeren geerntet … Weiterlesen