Weinstile

Die Einteilung der verschiedenen Weinstile (Weintypen) von Málaga berücksichtigt neben dem Geschmack die Traubensorte, den Zuckergehalt, die Zugabe von Arrope, die Alterung des Weins beziehungsweise den Ausbau und gegebenenfalls die Farbe.

Ist die Sorte angegeben, entweder Pedro Ximénez oder Moscatel, so müssen diese Weine ausschließlich aus dieser Sorte erzeugt werden. Sortenreine Weine ohne Zusatz von Arrope und ohne Alterung werden als Pálido bezeichnet. Ein Wein mit der Bezeichnung Vendimia Asoleada wird nur aus sonnengetrockneten Trauben der Sorten Pedro Ximénez und/oder Moscatel hergestellt.

Prinzipiell werden beim Málaga nur „trocken“ (seco – weniger als 45 Gramm Zucker pro Liter) und „süß“ (dulce – 45 Gramm oder mehr Zucker pro Liter) unterschieden, allerdings darf ein Wein, der mehr als 12 Gramm und weniger als 45 Gramm pro Liter aufweist als „halbtrocken“ (semiseco) und ein Wein,  der zwischen 45 und 140 Gramm Zucker pro Liter hat als „halbsüß“ (semidulce) bezeichnet werden.Malaga Weintypen, Weinstile

Die Angaben Dry Pale oder Pale DryPale Cream, Pajarete, Dulce Crema oder Crema und Sweet beziehen sich vorwiegend auf den Süßegrad, schließen aber gleichzeitig nicht nur die Vorgaben der DO hinsichtlich des Zuckergehalts, sondern auch hinsichtlich einer möglichen Zugabe von konzentriertem Most (Arrope), hinsichtlich der Alterung des Weins und auch der Farbe mit ein.

Erfolgt eine Farbangabe, so kann daran, insbesondere für die Typen Dulce Crema bzw. Crema und Sweet abgelesen werden, wie viel Prozent Arrope zugegeben worden sind. Der als Dorado oder Golden bezeichnete Wein muss ohne Zugabe von Mostkonzentrat hergestellt werden, beim Rojo Dorado oder Rotgold genannten Málaga dürfen bis zu fünf Prozent, beim Oscuro oder Brown zwischen fünf und zehn Prozent, beim Color zehn bis fünfzehn Prozent und beim Negro oder Dunkel über fünfzehn Prozent konzentrierter Most zugegeben werden.

Daneben gibt es noch den als Lágrima bezeichneten Typus, der ohne äußere Ausübung eines Pressdrucks, allein aus dem, durch das Eigengewicht der Trauben ausgetriebenen Most entsteht. Nach mehr als zweijähriger Reifung im Holzfass heißt dieser Wein dann Lacrimae Christi.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone