Spätlese – Höhere Prädikate

Die Begriffe Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese und Eiswein finden sich in Deutschland und Österreich und umfassen frucht- und edelsüße Weine. Eiswein gibt es aufgrund der klimatischen Verhältnisse in beiden Ländern, wohingegen Strohwein und Ausbruch  in Österreich anzutreffen sind. Auch im Elsass existiert mit der Vendage Tardive ein Pendant zur Spätlese und mit der Sélection de Grains Nobles zur Beerenauslese. Das Äquivalent dazu heißt in der Schweiz Flétri.

Die Spätlese und die drei unterschiedlichen Auslesetypen bieten eine Bandbreite von Süße- und Komplexitätsgraden, sodass sich daraus für eine Vielfalt unterschiedlicher Desserts jeweils ein geeigneter Begleiter finden lässt. Komplexere Exemplare eignen sich ausgezeichnet als Aperitif. Am besten konsumiert man diese Weine bei 8 bis 14° C.

Die Mostgewichte (Oechslegrade) steigen von Spätlese über Auslese, Beerenauslese -Eiswein bis zur Trockenbeerenauslese an, allerdings existieren in Abhängigkeit vom Anbaugebiet leicht unterschiedliche Anforderungen bezüglich des Mostgewichts (in Österreich sind die vorgeschriebenen Mostgewichte etwas höher).

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone