Süßweingebiete der Loire

Die Süßweine der Loire stammen aus zwei Regionen: zum einen aus Gebieten nahe Tours und aus sieben Appellationen, die sich von Saumur in westlicher Richtung bis über Angers an der Loire und ihren Nebenflüssen erstrecken.

Anbaugebiete Loire - Weinbaugebiete

In den Gebieten um Angers und Saumur herrscht ein gemäßigtes maritimes Klima, es kann zum Teil sehr trocken sein, regelmäßig können jedoch überreife Trauben geerntet werden. In den um Angers gelegenen Appellationen gedeihen die Reben hauptsächlich auf Schieferböden, manchmal mit Sandstein und außerdem auf „schwarzem“ Anjouboden, einem dunklen Sedimentgestein. Nur in der am nächsten zu Saumur gelegene Appellation Coteaux de Saumur herrscht kalkhaltiger Tuffkalkstein vor. Dieser Tuffkalkstein, Lehmböden mit Feuersteinanteilen, sogenannte „Perruches“ und   „Aubuis“ genannte Böden aus Lehm mit Kalk dominieren die Appellationen um Tours. Dort ist ein schon fast semikontinental anmutendes kühles Klima anzutreffen, obwohl die ozeanischen Einflüsse noch zu einem weitgehend gemäßigten Klima führen. Nicht jedes Jahr reicht jedoch die Sonne im Herbst aus, um die Trauben überreif werden zu lassen.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone