Wo kauft man am besten süße Weine? Online-Angebote unter der Lupe

Die Antwort „beim Weinhändler“ ist naheliegend, stimmt aber nur bedingt. Manche Weinhändler mit großem Angebot trockener Weine, sind bei süßen Weinen möglicherweise gar nicht so gut aufgestellt. Das gilt sowohl für den Weinhändler um die Ecke als auch für Online-Weinhändler.
Ich habe das Online-Angebot an Süßweinen von Weinhändlern mit größerer Auswahl an trockenen Weinen angeschaut, insbesondere wie groß das Angebot an Süßweinen ist und wie gut die Orientierungshilfen zur Auswahl sind.

Basis für die Auswahl der Weinhändler war dabei, wie die Auswahl der Händler von Weinkäufern eingestuft wurde. Die Daten dazu stammen von Deutschlandtest, – einem Unternehmen der Burda-Gruppe -, das 2023 eine Befragung von rund 1500 Personen durchgeführt hat, die in einem der 25 am meisten bekannten Online-Weinshops eingekauft hatten (https://deutschlandtest.de/rankings/beste-weinhaendler-deutschland#tocHeadline-0).

Heute stelle ich zwei willkürlich ausgewählte Weinhändler vor, die anderen folgen noch in weiteren Beiträgen!

 

Lobenbergs Gute Weine gute-weine.de

Mehr als 7.000 Weine sind im Angebot. Über 300 Süßweine weist die entsprechende Süßwein-Seite bei Lobenberg auf, rund 90% davon sind sofort lieferbar. Diese Seite ist allerdings nicht im Hauptmenü zu finden sondern im Menü SORTIMENT, links am unteren Ende der Hauptseite zu finden. Wer nicht dorthin findet und glaubt mit einer Suche nach Süßweine oder auch Süßwein eine Übersicht der Süßweine angezeigt zu bekommen wird enttäuscht, – nur demjenigen der süße Weine in das Suchfeld eintippt, werden alle Süßweine Lobenbergs präsentiert.

Die Weine lassen sich gut filtern, beispielsweise deren Herkunft durch den Filter Land. Wem das nicht genügt kann mit weiteren Filtern, wie beispielsweise Region, Winzer, Rebsorte weitere Einschränkungen treffen. Die Filterung zeigt: zu fast 70% stammen die Weine aus Deutschland (188). Portugal (34), Frankreich (30) und Österreich (14) haben einen Anteil von rund 28%. Der Rest verteilt sich teilen sich auf drei Mittelmeerstaaten und die Schweiz.
Preislich starten die Weine bei  11 € für die 0,75 l-Flasche und enden bei einer hoch bewerteten Trockenbeerenauslese für 4600 €.

Die Weine werden einem durch eine fast immer ausführliche Verkostungsnotiz nahegebracht und bewertet. Soweit vorhanden, sind auch die Bewertungen anderer Weinexperten im Wortlaut angeführt.

Fazit: Bei Lobenbergs Gute Weine findet sich ein sehr gutes Angebot deutscher Süßweine. Auch bei Portweinen gibt es eine respektable Auswahl. Die Süßweine des Bordeaux und der Loire als auch die Österreichs sind mit wenigen renommierten Herstellern vertreten.

 

WirWinzer wirwinzer.de

Über 36.000 Weine von mehr als 2.000 Winzern sind laut Anbieter auf der Marktplatz-Plattform zu finden. Obwohl davon rund 9.000 Weine, also ein Viertel des Angebots, nicht trocken sind, – von WirWinzer als halbtrocken, feinherb, lieblich, süß oder edelsüß ausgewiesen -, existiert kein Menüpunkt süße Weine. Um das ganze Angebot an süßen Weinen zu sehen, muss man dann schon die richtigen Suchwörter eingeben um bei süßen Weinen zu landen. Süßwein oder süße Weine gehören wohl nicht so recht dazu, denn bei Eingabe wurde ich auf ein etwas rudimentäres Angebot verwiesen, das dann aber noch eine Detailsuche beinhaltete, an der auch jeder andere verzweifeln müsste, – führt sie doch in fast endloser Schleife nur zur Aufforderung „Bitte verfeinern Sie Ihre Suchanfrage“ und gleichzeitig zur Löschung aller bisherigen Eingaben in der Detailsuche. Damit es anders geht, reicht beispielsweise das Zauberwort süß und schon wird man mit einem System von Filtern belohnt, die sehr einfach und bequem zu bedienen sind. Auch andere Suchwörter, wie halbtrocken, feinherb, edelsüß oder lieblich, eröffnen einem das bequeme Filtersystem.

Über 8.600 der 9.000 süßen Weine, stammen aus Deutschland, mehr als 95%. Die restlichen Süßweine kommen überwiegend aus Österreich und Italien und zu wesentlich geringerem Anteil aus Frankreich und Spanien.
Die Preisspanne für eine 0,75 l-Flasche geht von rund 4 € bis 1259 € für eine deutsche Auslese.

Die angebotenen Weine werden mit einer kurzen Verkostungsnotiz vorgestellt. Bei prämierten Weinen ist die Herkunft der Bewertung angegeben.

WirWinzer ist quasi ein Marktplatz für Wein: Die Winzer bieten ihre Weine an und erledigen auch die Bestellung, d.h. sie versenden auch die Weine. Ab einem Mix von 12 Flaschen pro Winzer erfolgt der Versand kostenfrei. Wenn man also von mehreren Winzern bestellt und diese Grenze von 12 Flaschen nur bei sehr wenigen Winzern erreicht, summieren sich die Versandkosten auf.

Fazit: WirWinzer hat ein sehr großes Angebot süßer Weine, insbesondere aus Deutschland. Das Angebot der österreichischen, italienischen ist gut, das der französischen Süßweine solide. Die Sichtung des Angebots kann wohl manchmal viel Zeit beanspruchen, bietet jedoch wahrscheinlich fast für jeden den ihm entsprechenden süßen Wein. Das Konzept eines Wein-Marktplatzes muss der Käufer bei seiner Bestellung mit berücksichtigen, ansonsten summieren sich die anfallenden Versandkosten.

Schreibe einen Kommentar