Weinstile

Die Vin Doux Naturel lassen sich vom Ausbau her grundlegend unterscheiden. Es gibt fruchtig-reduktiv ausgebaute und gereift-oxidativ ausgebaute Weinstile. Diese lassen sich weiter einteilen:

1. Fruchtige, weiße Vin Doux Naturel, dazu gehören die Muscats wie Muscat du Cap Corse und der mit Blanc bezeichnete Weinstil wie bei  Banyuls Blanc, Maury Doux Blanc und Rasteau Blanc.

2. Fruchtige, roséfarbene Vin Doux Naturel wie Rasteau rosé oder Rivesaltes rosé
,

3. Fruchtige, dunkelrote Vin Doux Naturel wie Banyuls rimage, Maury doux grenat oder Rivesaltes grenat,

4. Gereifte, komplexe bernsteinfarbene Vin Doux Naturel wie Banyuls ambré, Maury Doux ambré oder Rivesaltes ambré und

5. Gereifte, komplexe, hellrote Vin Doux Naturel wie Banyuls traditionnel, Banyuls Grand Cru oder Rasteau tuilé.

Die ersten drei fruchtigen Weinstile werden reduktiv, also unter weitgehender Vermeidung des Kontakts mit dem Luftsauerstoff vinifiziert und können aufgrund des reduktiven Ausbaus noch oxidieren, sollten deshalb nach Öffnung bald getrunken werden. Im Gegensatz dazu haben die beiden letztgenannten gereiften, komplexen bernsteinfarbenen oder hellroten Weinstile bereits einen oxidativen Ausbau hinter sich und bleiben nach Öffnung über Monate stabil.

Die Benennung der Weinstile für die fruchtige, dunkelrote als auch die gereifte, komplexe, hellrote Variante ist nicht in allen Appellationen gleich. So bezeichnen die Angaben rimage, rimage mise tardive, grenat und die machmal noch zu findende Bezeichnung  vintage alle eine fruchtsüßen roten Wein. Will jemand ausschließlich fruchtsüßen, roten Vin Doux Naturel aus Banyuls trinken, so darf kein Banyuls traditionnel oder Banyuls Grand Cru bestellt werden sondern ein Banyuls rimage.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone