Klaus Peter Kellers erfrischende Rieslaner Auslese 2010


© Bernd Schäfer Pixabay

Das Weingut Keller gehört sicher zu den ganz großen Weinadressen Deutschlands. Seine klaren konzentrierten, sehr eleganten trockenen Riesling Großen Gewächse, von der Weinkritikerin Jancis Robinson, als deutsche Montrachets bezeichnet, sind weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Von renommierten Lagen wie Abtserde, Aulerde, Hubacker, Kirchspiel, Morstein oder auch Pettenthal und Hipping am roten Hang, kommen diese Weine.

Die Süßweine Klaus Peter Kellers gehören ebenso zu den Besten, ob von Riesling, Scheurebe oder auch Rieslaner, wie die verkostete Auslese Monheim Silberberg 2010. Dies vielleicht auch deshalb, weil aufgrund der familiären Verbindung zur Mosel, diesem Weinstil besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Rieslaner, eine Kreuzung von Silvaner und Riesling, reift wie Riesling spät und behält dabei jedoch seine hohe Säure. In guten Jahren wird die Sorte überwiegend zur Herstellung von sehr guten, langlebigen Beeren- und Trockenbeerenauslesen genutzt. In 2010 sorgte erst ein sonniges Herbstwetter mit kühlen Nächten, nach bis dahin eher widrigen Wetterbedingungen dafür, dass die Trauben ausreichend Zucker und Aromen bei ansprechend hoher Säure aufwiesen und so das Jahr zu einem für Süßwein gut geeigneten Jahrgang wurde.

Rieslaner Auslese Monsheim Silberberg 2010, Keller (Verkostet)
Goldbraune Farbe. Im Duft rund, getrocknete Aprikosen und exotische Fruchtnoten, feinwürzig. Am Gaumen mit kräftiger, präsenter Säure, sehr dezenter Süße, sehr straff, leicht pfefferige Noten, Grapefruit, zarte Orange, die beide zusammen mit der feinen Säure den langen Abgang bestimmten. Sehr guter, erfrischender Wein.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar