König Riesling: Mosel-Auslesen

Riesling AuslesenWeltweit genießt der Riesling bei Weinkennern und Weinfreunden eine sehr gute, wenn nicht sogar herausragende Reputation. Er wird als eine der besten, wenn nicht sogar als die beste Rebsorte angesehen. Er liefert mit  seiner natürlich hohen  Säure Weine, die frisch sind und einen sehr hohen Grad an Extrakt und Restsüße aufweisen können.
Die hohe Säure sorgt dafür, dass die Eigenschaften Weines lange erhalten bleiben und er über Jahrzehnte hinweg altern kann, dies gilt insbesondere auch für aus Riesling gekelterte Süßweine.
Was den Riesling  noch besonders von vielen anderen Reben abhebt, ist seine Eigenschaft das Terroir und dabei insbesondere den Boden widerzuspiegeln, auf dem er gewachsen ist. Gerade an der Mosel … Weiterlesen

Riesling Kabinett vom Schiefer

Riesling Kabinett vom SchieferNeben trockenen Kabinettweinen gibt es auch etwas süßere Exemplare – halbtrocken, feinherb und fruchtsüß. Insbesondere beim Riesling begeistern diese in der Regel durch die Spannung und Balance von Süße und Säure. Drei Kabinettweine, allesamt von zumindest sehr schieferreichen Böden, haben wir verkostet (Weinpreise unter Verkostet). Zwei Weine kommen aus dem Weinbaugebiet Mosel, einer von der Nahe.
Der Riesling Kabinett 2014 vom Weingut Ansgar Clüsserath stammt von Schieferverwitterungsböden einer sehr guten Mosellage, der Trittenheimer Apotheke. Der Rotschiefer Riesling Kabinett 2014 des Weinguts Van Volxem stammt von jüngeren Reben, die in eisenhaltigen roten Schieferböden verschiedener ausgezeichneter Wiltinger Saarlagen wurzeln. Der Dorsheimer Pittermännchen Riesling Kabinett 2013 kommt vom Weingut Joh. Baptist Weiterlesen

Mineralischer Kabinett – Expressive Spätlese

Kabinett_Mueller_Spaetlese_PruemHans holt aus seinem sehr gut bestücktem Weinkeller, neben ausgezeichneten trockenen Weinen, immer wieder eine unglaubliche Vielfalt von süßen Weinen. Dazu gehören neben Auslesen, Beeren- und Trockenbeerenauslesen auch Spätlesen und Kabinette. Bei seiner letzten Weinprobe, präsentierte er uns, nach einer schönen Vergleichsverkostung des Jahrgangs 2008 von Lageweinen des Weinguts Van Volxem, eine Reihe von Kabinett- und Spätleseweinen. Darunter den Scharzhofberger Riesling Kabinett 2005 des Weinguts  Egon Müller-Scharzhof und die Graacher Himmelreich Spätlese  2009 des Weinguts J.J.Prüm. (Preise unter Verkostet)

Beides sind Ausnahmeweingüter, die regelmäßig bei der jährlich stattfindenden Prädikatsweinversteigerung Großer Ring des VDP Mosel-Saar-Ruwer in Trier absolute Spitzenpreise erzielen. Im Herbst 2015 wurde eine 2003er Trockenbeerenauslese … Weiterlesen

Höhere Prädikate: Top-Rieslinge

Deutsche Top-RieslingeHans hatte zur Fortsetzung der Verkostung sehr guter bis ausgezeichneter deutscher Spät- und Auslesen vom Riesling geladen und wirklich sehr gute Exemplare aus seinem Weinkeller kredenzt. (Preise unter Verkostet)

Monzinger Halenberg Riesling Spätlese 2009, Emrich Schönleber
leichtes Petrol, sehr fruchtig, Aprikose, Pfirsich, exotische Früchte, sehr präsente angenehme Säure, schöne Balance, mineralisch, sehr gute Spannung, ausgezeichneter Wein

Serriger Riesling Auslese 2005 Lange Goldkapsel, Schloss Saarstein
gute Nase, ganz klar und frisch, leichtes Petrol, Trockenfrüchte,  sehr gutes Süße-Säurespiel, sehr vielschichtig, tolle präsente Fruchtsüße, sehr präzise, sehr elegant, sehr mineralisch, sehr viel Orange und Aprikose im langen Abgang, ausgezeichneter Wein

Uhlen Rothlay Auslese 2005 Goldkapsel,  Heymann-Löwenstein
sehr süß, viel Säure, viel Struktur, … Weiterlesen

Feinherbe Rieslinge unter 10 €

Feinherbe RieslingeDer Begriff feinherb wird meines Wissens nach ausschließlich in Deutschland verwendet und dabei auch oft in Zusammenhang mit Riesling. Gute trockene Rieslinge kann man durchaus für unter 10  Euro finden, auch im Weinfachhandel. Eine gute feinherbe Scheurebe des Weinguts Weltner zu diesem Preis hatte erst kürzlich ihren Auftritt hier im Blog.

Aufgrund dieser positiven Erfahrung orderte ich entschlossen drei feinherbe Rieslinge (verkostet), feinherb zumindest nach Angabe des Verkäufers – allesamt unter 10 €.
Alle drei Rieslinge von VDP-Weingütern, also nicht gerade unbekannten Herstellern. Aus dem Rheingau kamen der Riesling 2014 Finesse des Weinguts Künstler mit 12,5% Vol. Alkohol und der Steinberger Riesling 2013 feinherb des Staatsweinguts Kloster Weiterlesen