Flüssiger Schiefer vom Erdener Treppchen

Blick aus Erdener Treppchen auf Erden © Saubär Pixabay

Ernst Loosen vom Weingut Dr. Loosen ist wohleiner der größten Rieslingfans. Das zeigt sich beispielsweise daran , dass er in einem VDP-Interview auf die Frage „Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?“, die, wie er sagt, rhetorische Gegenfrage stellt „Welche weiße Rebsorte bringt mehr Finesse und Eleganz hervor als Riesling?“.

Ich muss sagen, für mich gibt es keine andere. Ich kann mir aber gut vorstellen, das Ernie Loosen, wie er auch genannt wird, diese Aussage auf einer ganz anderen Basis formulieren kann, leitet er doch nicht nur ein seit 200 Jahren im Familienbesitz befindliches, fast zu 100% mit Riesling bepflanztes Weingut, mit teilweise wurzelechten bis zu 120 Jahre alten Reben in hervorragenden Lagen, wie Bernkasteler Lay, Erdener Prälat, Erdener Treppchen, Graacher Himmelreich, Ürziger Würzgarten, Wehlener Sonnenuhr, sondern hat auch, was immer es auch ist, ein Händchen, eine Vorstellung oder Vision, die ausgezeichnete Weine hervorbringt.

Wir haben eine hervorragende Riesling Spätlese 2020 aus dem Erdener Treppchen vom Weingut Dr. Loosen verkostet, einer südwestlich ausgerichteten steilen Lage, die ihren Namen einer vor Jahrhunderten gebauten Steintreppe verdankt, welche in schwer zugänglichen Weinberge führt. Der Riesling gedeiht dort in Einzelpfahlerziehung auf sehr steinreichen, verwitterten Böden aus rotem Tonschiefer.

Erdener Treppchen Riesling Spätlese 2020, Dr. Loosen (Verkostet)
Schiefer, Stein, Salz und Mineralität dominieren den Wein, weisen Frucht und Restsüße Nebenrollen zu. Die Kombination mit dem Extrakt macht den Wein komplex und unnachahmlich. Hervorragend!

Schreibe einen Kommentar