Dulce de Invierno – Süßwein aus Rioja

Der letzte verkostete Wein bei Dinastía Vivanco, bei der zehnten und letzten besuchten Bodega im Rioja, war zugleich der erste und einzige zur Verkostung angebotene Süßwein der gesamten Rioja-Weinreise Mitte Mai dieses Jahres. Es war ein Süßwein aus vier der fünf zugelassenen roten Rebsorten des Rioja gekeltert: Tempranillo (50%), Graciano (20%), Garnacha (20%) und Mazuelo (10%). So üblich scheint ein Süßwein mit dieser Kombination von Rebsorten im Rioja wohl nicht zu sein. Dinastía Vivanco, ist jedoch nicht nur bekannt für sein sehr umfangreiches, äußerst informatives Museum der Weinkultur, sondern auch dafür, beim Weinmachen neue Wege zu gehen. Dafür zeugt beispielsweise der Einsatz verschiedener Holztypen beim Fassausbau oder … Weiterlesen

Molino Real – fruchtiger süßer Málaga

Quelle pixabay

Spricht man vom Málaga so ist in der Regel ein seit dem Altertum bekannter, süßer alkoholreicher Wein gemeint. Alkoholreich ist dieser Wein weil ihm Alkohol in Form von Weingeist zugefügt wird und süß, weil durch den Alkohol die Gärung gestoppt und so der Zucker derTrauben erhalten bleibt.

Der Malaga-Tourist, der einen süßen Málaga kaufen will, ist in der Regel ob der angebotenen Vielfalt total verwirrt.  Pálido, Cream Añejo, Rojo Dorado, Parajete oder eine der weit über 20 erlaubten anderen Bezeichnungen finden sich auf den Flaschen, in denen der aus den Rebsorten Pedro Ximénez und Moscatel (Muscat d’Alexandrie) hergestellte Süßwein angeboten wird. Die verwandten Begriffe können sich dabei auf … Weiterlesen

„Flüssige Rosinen“: Sherry aus PX oder Moscatel

Innenhof Fernando de Castilla„Wie Sirup! – Flüssige Rosinen! – Unglaublich süß!“ – dieses und ähnliches ist manchmal zu vernehmen, wenn Sherry aus Pedro Ximénez(PX)– oder Moscatel -Trauben verkostet wird. Süß sind diese Sherries auf jeden Fall, muss Moscatel-Sherry doch mindestens 160 g/l Restzucker aufweisen – PX-Sherry sogar mindestens 212 g/l. Einfache, wenig gereifte Exemplare können dann oft zu wenig komplex sein und wirken dann auch „einfach nur süß“.
Anders sieht es dagegen bei gereifteren Exemplaren aus. Diese entwickeln im Laufe der Zeit oft kräftige Noten von Kräutern und Gewürzen, die den Wein nicht nur komplex machen, sondern auch die Süße balancieren.
Die beiden verkosteten PX-Sherries sind mindestens 20 Jahre alt, der Moscatel Weiterlesen

Pandorga – Andalusische PX-Beerenauslese?

Ramiro Ibáñez von Cota45
Ramiro Ibáñez von Cota45

Wieder ein süßer Pedro Ximénez-Sherry? Nein, zwar aus Sanlúcar de Barrameda im Sherrydreieck und dennoch kein Sherry! Ein Wein von Cota45, wie sich das kleine Weingut des Weinmachers Ramiro Ibáñez am Guadalquivir nennt. In der Taberna der Guerrita in Sanlúcar stellte uns Ramiro Anfang Oktober zehn weiße Stillweine aus dem Sherrydreieck vor, die manchmal zwar oxidativ ausgebaut, jedoch in keinem Fall aufgespritet waren.

Die überwiegende Mehrheit davon war trocken und aus der Traubensorte Palomino fino  hergestellt. Ramiro stellte insgesamt drei seiner Weine vor – zwei davon trockene Exemplare aus Palomino: Zum einen den Pitijopos, – die Bezeichnung in dieser Gegend für blaue Libellen -, … Weiterlesen

González-Byass – Süße Sherrys

Gonzalez-Byass LogoDer Besuch der Bodega Tío Pepe von González-Byass in Jerez de la Frontera ist quasi ein „Muss“, wenn man im Sherry-Dreieck zwischen den Städten Jerez, El Puerto de Santa Maria und Sanlúcar de Barrameda auf Sherry-Erkundung unterwegs ist. Auch bei dieser Weinakademiker-Reise Anfang des diesjährigen Oktobers stand ein Besuch dieser Bodega auf dem Plan.

Signierte Sherry-Fässer
Signierte Sherry-Fässer

Das im Jahr 1835 von Manuel María González Ángel gegründete, ab 1855 gemeinsam mit dem englischen Handelspartner Robert Blake Byass als Teilhaber fortgeführte Unternehmen ist heute im Alleinbesitz der Familie González und zählt zu den bedeutendsten Konzernen Spaniens. Auf über 1350 ha stehen Reben unter Ertrag. Neben der Herstellung von Sherry und Brandy, wie … Weiterlesen