Aus der Solera – Katalonischer Süßwein

Katalonien, derzeit mit seiner Initiative zur Unabhängigkeit von Spanien im Gespräch, ist hinsichtlich Wein eher für Cava, die roten Weine aus dem Priorat oder Monsant bekannt. Süße Weine, die bis in die 1950er Jahre zusammen mit Cava eine führende Rolle in Katalonien innehatten, sind heutzutage von untergeordneter Bedeutung,  am meisten sind noch die süßen Firnweine  der DO Terra Alta und der Garnatxa de l´Empordà bekannt. Süße Weine aus dem Weinbaugebiet Tarragona gehören heutzutage wohl mit zu den am wenigsten bekannten Weinen Kataloniens – bis in die 1960er Jahre galten sie als preisgünstige Alternative zu  Portwein. In Tarragona entstehen die aufgespriteten starken Süßweine seit jeher mit dem bei der Sherry-Herstellung verwendeten System der Solera.

Zu den in der Solera hergestellten Süßweinen Tarragonas gehört der verkostetete Aureo 1954 Dulce Añejo von de Muller. De Muller 1851 gegründet, damals für lange Zeit vor allem für die Produktion von Messweinen bekannt, produziert derzeit auf über 200 Hektar überwiegend Stillweine und Cava, daneben aber auch Likörweine. Neun süße Solera-Weine gibt es derzeit bei de Muller, der Einstiegswein ist der Aureo 1954. Die meisten der bei de Muller produzierten süßen Solera-Weine haben einen Anteil von Garnatxa negra (Garnacha Tinta). Der Aureo 1954 ist aus 70% roter und 30% weißer Garnacha hergestellt, die Gärung wird mit reinem Alkohol gestoppt, der auf 20% Alkohol aufgespritete Wein in der Solera gereift.

Aureo 1954 Dulce Añejo, De Muller (Preis)
Hellbräunliches Rot mit orange-farbenen Reflexen. In der Nase dunkle Fassaromen und zart vergorene rote Frucht. Am Gaumen Dörrpflaume, Erdbeersirup, Feigen, Gewürznoten und etwas Medizinales, gute Balance, verhaltene Süße, sehr ausgewogen, sehr langanhaltende kräuterige Bitternoten im Abgang, guter Wein.

Fazit:  Der Aureo 1954 Dulce Añejo ist ein guter, eigenständiger Wein der sich durch seine spezielle Mischung von fruchtigen und oxidativen Aromen von Portwein, im Stile von Tawny als auch Ruby unterscheidet.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.