Archiv der Kategorie: Roter Süßwein

Aus der Solera – Katalonischer Süßwein

Katalonien, derzeit mit seiner Initiative zur Unabhängigkeit von Spanien im Gespräch, ist hinsichtlich Wein eher für Cava, die roten Weine aus dem Priorat oder Monsant bekannt. Süße Weine, die bis in die 1950er Jahre zusammen mit Cava eine führende Rolle in Katalonien innehatten, sind heutzutage von untergeordneter Bedeutung,  am meisten sind noch die süßen Firnweine  der DO Terra Alta und der Garnatxa de l´Empordà bekannt. Süße Weine aus dem Weinbaugebiet Tarragona gehören heutzutage wohl mit zu den am wenigsten bekannten Weinen Kataloniens – bis in die 1960er Jahre galten sie als preisgünstige Alternative zu  Portwein. In Tarragona entstehen die aufgespriteten starken Süßweine seit jeher mit dem bei der Sherry-Herstellung verwendeten … Weiterlesen

Dulce de Invierno – Süßwein aus Rioja

Der letzte verkostete Wein bei Dinastía Vivanco, bei der zehnten und letzten besuchten Bodega im Rioja, war zugleich der erste und einzige zur Verkostung angebotene Süßwein der gesamten Rioja-Weinreise Mitte Mai dieses Jahres. Es war ein Süßwein aus vier der fünf zugelassenen roten Rebsorten des Rioja gekeltert: Tempranillo (50%), Graciano (20%), Garnacha (20%) und Mazuelo (10%). So üblich scheint ein Süßwein mit dieser Kombination von Rebsorten im Rioja wohl nicht zu sein. Dinastía Vivanco, ist jedoch nicht nur bekannt für sein sehr umfangreiches, äußerst informatives Museum der Weinkultur, sondern auch dafür, beim Weinmachen neue Wege zu gehen. Dafür zeugt beispielsweise der Einsatz verschiedener Holztypen beim Fassausbau oder … Weiterlesen

Ruché Passito di Castagnole Monferrato

Weinlagen im Monferrato © pixabay.com

Eine eigene DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) hat der Ruché  di Castagnole Monferrato seit dem Jahr 2010 und dies obwohl die Rebsorte, sozusagen erst in den 1970er-Jahren im Piemont wieder entdeckt wurde. Ihr damaliger Entdecker der Priester Don Giacomo Cauda war von Qualität, Körper,  Aromen,  Geschmack und Düften der Weine seiner zehn Reihen von Ruché-Rebstöcken so angetan, dass er nicht nur selbst mehr von dieser Sorte anbaute, sondern auch versuchte Winzer zu motivieren mehr davon zu kultivieren. Bereits 1987 gab es den DOC-Status, der damals wie auch bei der DOCG heute, ausschließlich für trockene Ruché-Weine gilt.

Einige dieser … Weiterlesen

Bergamasker Moscato di Scanzo

Comer See bei Bellano
Comer See bei Bellano

„É un regalo“ meinte Gabriele, als ich ihn nach dem Preis der Flasche Moscato di Scanzo fragte. Wir hatten an diesem Wochenende die Hochzeit eines befreundeten Paares in seinem Restaurant Sali e Tabacchi in Maggiana am Comer See gefeiert und dabei hatte er mitbekommen, dass ich in den umliegenden Önotheken vergeblich nach diesem  Wein gesucht hatte. Über Nacht hatte er einen Moscato di Scanzo von einem befreundeten Winzer organisiert. Er sei zwar aus der Nachbargemeinde von Scanzorosciate und somit ein Vino da Tavola und nicht der Scanzo aus der DOCG, aber doch ein Wein aus der Traube Moscato di Scanzo und dolce – ein Umstand, … Weiterlesen

Sardische rote Süße

Rotweinreben auf Sardinien

Im Nordosten von Sardinien liegt die Gallura. Region und Weinanbaugebiet zugleich. Besonders bekannnt ist Gallura durch die Costa Smeralda und den Vermentino di Gallura, den einzigen DOCG-Wein (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) Sardiniens.

Nur etwa fünf Kilometer vom Meer entfernt bewirtschaftet das Weingut Vigne Surrau im östlichsten Teil der Gallura etwa 50 Hektar Reben, vorwiegend Vermentino und Cannonau, aber in kleineren Anteilen auch Carignano, Muristellu (Bovale Sardo), Caricaggiola, – eine authochtone Rotweinsorte der Gallura -, und zu einem geringen Prozentsatz auch Cabernet Sauvignon und Syrah. In den Weinbergen sorgen eine hohe Sonneneinstrahlung, im Zusammenspiel mit dem stetig von Bonifacio her wehenden kühlenden MistralWeiterlesen