Melsheimer – Riesling feinherb bis fruchtsüß

steillagen-bei-traben-trarbach
Steillagen bei Traben-Trarbach

Rund die Hälfte der Lagen des Weinguts Melsheimer in Reil seien Steilstlagen, hatte Herr Melsheimer sen. Mitte April dieses Jahres erzählt, als er uns durch das Weingut führte und uns Geschichte, Weinlagen und Vinifikation des Weinguts Melsheimer näher brachte. Nun gibt es an der Mosel viele Steillagen, aber nur 5% davon zählen zu den Steilstlagen – bei einem Anteil von 50% wohl eine Herausforderung im Weinbau. Bereits Melsheimer sen. verzichtete auf diverse Pflanzenschutzmittel, was sein Sohn Thorsten konsequent, zuerst durch Umstellung auf ökologischen, dann biodynamischen Weinbau fortsetzte und dann 2013 schließlich zur Anerkennung als Demeterbetrieb führte.
Rund 3/4 der etwas mehr als 11 ha Rebfläche, die abgesehen von Versuchspflanzungen ausschließlich mit Riesling bestockt sind, nimmt die direkt über dem Fluss befindliche Lage Mullay-Hofberg ein. Deren südöstliche Ausrichtung zusammen mit dem kargen Schieferböden sorgen für lang andauernde, ausgezeichnete Reifebedingungen.
Die Vergärung erfolgt mit wilden Hefen, also ohne Reinzuchthefen und auch der weitere Ausbau erfolgt möglichst naturnah, also ohne zusätzliche unnötige Eingriffe und mit minimalstem Schwefeleinsatz. Das Ergebnis sind komplexe, mineralische und unverwechselbare Weine – trocken, feinherb oder fruchtsüß und auch die Riesling-Sekte sind eine Klasse für sich.

Wir haben neben dem Riesling feinherb 2014, den Riesling Kabinett 2015 aus der Lage Reiler Mullay-Hofberg und aus dessen Teil Schäf die Riesling Spätlese 2014 verkostet (Preise).

riesling-feinherb-fruchtsuess-melsheimerRiesling feinherb 2014
Im Duft grüner Apfel, Limette und etwas Bleistift. Im Mund Ananas, Zitronenzesten, sehr zartes Petrol, Minze, Borretsch sowie Grapefruit, saftig, balanciert, sehr dezente Süße, mineralisch, im guten Abgang Noten von Zitrone, Limette und Grapefruit, guter Wein.

Reiler Mullay-Hofberg Riesling Kabinett 2015
Blasses Grüngelb. Dezent in der Nase: Ananas mit feinen Zitrusnoten. Am Gaumen  Ananas, Zitrone unterlegt mit Kumquat und Pfirsich, leicht kräuterig, steinige Noten, mineralisch, äußerst saftig, zarter Gerbstoff, sehr präsente feine Säure, dezent fruchtsüß, im langen Abgang fruchtig-frisch, sehr guter Wein.

Reiler Mullay-Hofberg Riesling Spätlese >Schäf< 2014
Goldgelb mit grünlichen Reflexen. Leicht rauchig in der Nase, steinig, mineralisch, tropische Früchte, Ananas, leichte Grapefruit, zarte würzige und florale Noten. Am Gaumen mit frischer, sehr fruchtiger Säure, Ananas, zarte Holunderblüte, saftig, dicht, mit zarter Süße, etwas Gerbstoff, fruchtige und steinig-mineralische Noten ebenso wie die erfrischende Säure persistieren im langen Abgang.  Ausgezeichneter Wein.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.