Vintage Fortified Shiraz – Australischer Portwein?

Definitiv nein! Zwar sind beide ähnlich in der Weinherstellung, doch präsentierte sich der verkostete Vintage Fortified Shiraz 2007 des Weinguts d‘Arenberg vollkommen eigenständig, anders als Vintage Port.
Obwohl Australien seit langen Jahren für seinen vollen fruchtigen Weine bekannt ist, haben doch von der Mitte des 19. Jahrhunderts an, etwa 100 Jahre lang, die in Australien als fortified bezeichneten, alkoholverstärkten Weine den australischen Weinbau dominiert.
Auch das im südaustralischen Weinbaugebiet McLaren Vale gelegene, 1912 gegründete Familienweingut d‘Arenberg hat bis Mitte der 1950er-Jahre überwiegend alkoholverstärkte Weine hergestellt. Der Vintage Fortified Shiraz wurden dort im Jahr 1928 zum ersten Mal hergestellt. Der verkostete Vintage Fortified Shiraz 2007 stammt von alten Shiraz-Reben, teilweise auch … Weiterlesen

Rivesaltes Ambré – Bernsteinfarben komplex

Meine ersten Erfahrungen mit Vin Doux Naturel (VDN) waren von frischem dunkelrotem, reduktiv ausgebauten Banyuls (rimage) geprägt, erst später folgten die oxidativ ausgebauten hell- bis ziegelroten Banyuls (traditionnel oder Grand Cru) und schließlich die anderen Typen der VDN. Diese Reihenfolge nimmt nicht wunder, denn Banyuls ist der bekannteste und im deutschen Weinhandel häufig vertretene Wein der natursüßen französischen VDN.  Bei einem Besuch des Roussillon, aus dem über 80% des gesamten in Frankreichs produzierten VDN stammen, lernte ich die VDN vom Typ Ambré (Bernstein) kennen und schätze sie seit diesem Zeitpunkt sehr.

Zu einer Aargauer Rüeblitorte (Rezept unter Süßwein und Essen), die außer Möhren auch viel Mandeln und etwas Haselnüsse … Weiterlesen

Halbtrockene Rotweine – Discounter vs. Weingut

Halbtrockene Weine trinkt fast keiner! Weit gefehlt, 46% aller deutschen Weintrinker bevorzugen laut einer Umfrage  halbtrockene Weine. Die 35% Trocken-Trinker kaufen allerdings mehr als die Hälfte (53%) des insgesamt konsumierten Weins und sie geben dafür durchschnittlich 3,80 Euro pro 0,75 l-Flasche aus. Die Halbtrocken-Trinker konsumieren nicht nur weniger (36%), sondern sie geben mit rund 3,10 Euro durchschnittlich auch weniger für eine Flasche Wein aus.
Fast 50% der deutsche Weinkonsumenten, also etwa jeder zweite, hat im letzten Jahr Wein bei Aldi gekauft, bei Lidl waren es immerhin auch 40%. Es liegt deshalb nahe, dass auch Liebhaber halbtrockener, preisgünstiger Rotweine darunter sind. Ursprünglich sollten darum auch alle für die Verkostung vorgesehenen Weine … Weiterlesen

Cashmere von Traminer Kalk

Weinkellerführung mit Elena Walch

Ein Drittel der Südtiroler Weinbauflächen findet sich in der Weinbauzone Unterland, die damit die größte der sieben Weinbauzonen Südtirols ist. Auch am wärmsten ist es im Unterland, welches sich vom etwa 5 km nördlich von Tramin gelegenen Altenburg, entlang der Etsch bis zur Salurner Klause, der deutsch-italienischen Sprachgrenze hinzieht. Das Unterland kann auch noch die höchst gelegenen Weinberge Südtirols aufweisen. In 1.000 m Höhe reifen am Fennberg bei Kurtatsch die Trauben für einen bekannten trockenen Wein Südtirols, den Feldmarschall von Fenner. Die Nähe zum Gardasee mit seinen milden klimatischen Einflüssen ermöglicht, dass spät reifende Rebsorten wie beispielsweise der Cabernet Sauvignon im Unterland gut ausreifen … Weiterlesen

Via dei sapori: Friulanischer Picolit

Das Consorzio Friuli Venezia Giulia Via dei Sapori hatte eingeladen, friulanische Produkte in Küche und Keller zu verkosten. Am 13. Februar dieses Jahres präsentierten sieben Gastronomen, zwanzig Winzer und elf Feinkostproduzenten in München lokale Spezialitäten der Region Friaul-Julisch Venetien. Eine ausgezeichnete Möglichkeit die herausragenden Produkte, die ausgezeichnete, innovative und zugleich traditionelle Küche sowie die Vielfalt der sehr guten friulanischen Weine einem breiteren Publikum nahe zu bringen. Das Angebotene, wie beispielsweise San Daniele Schinken, gereifter Montasiokäse, Zabaione-Eis, Sepia-Tagliatelle mit jungen Artischocken oder Kürbis-Flan mit Stockfisch und frisch passierten Tomaten zeigten, dass die von venezianischen und slowenischen Einflüssen sowie jenen der k.und k.-Monarchie geprägte friulanische Küche zu den allerbesten Küchen Italiens zählt.… Weiterlesen