Sauvignon Blanc „Sweetheart“ – everybody’s darling!

Sauvignon blanc ist nicht unbedingt jedermanns Favorit, zumindest bei den trockenen Weinen. Die einen können gar nicht genug von ihm trinken ob seiner starken Aromen, andere verzichten gerade wegen seiner Aromatik gänzlich auf ihn. Dabei können die Aromen je nach Erntezeitpunkt stark variieren. Mit zunehmender Reife verschiebt sich das Spektrum der Aromen von Gras, Kräuter, grüne Früchte, Buchsbaum, zu Stachelbeeren, Holunder und gelbe Früchte oft, gerade bei gereifteren Exemplaren ergänzt mit Gemüse, Spargel und Kohl.
Zu den bekanntesten trockenen Sauvignon Blanc gehören Sancerre, Pouilly-Fumé und jene aus Neuseeland. Obwohl Sauvignon Blanc sehr anfällig für Edelfäule ist, spielt er nur im bekannten Süßwein Sauternes eine untergeordnete Rolle. In Österreich und Südtirol findet man von Sauvignon Blanc im Süßweinbereich überwiegend Trockenbeerenauslesen jedoch auch Ausbruch, Beerenauslesen und Auslesen, selten Spätlesen.

Der verkostete Süßwein Sweetheart 2017 Sauvignon Blanc des Pfälzer Weinguts Oliver Zeter ist im Stil einer restsüßen Spätlese und hat erfreulicherweise außerdem ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Sweetheart 2017 Sauvignon Blanc, Oliver Zeter
In der Nase dezent fruchtig, am Gaumen frisch, leicht und beschwingt mit Passionsfrucht, Holunder und einem Hauch Ananas, zarte Süße mit knackiger Säure und präsenten, aber leichten Gerbstoffnoten, sehr guter langer Abgang, sehr schöner Trinkfluss, sehr guter Wein. Die lebhafte Frische und der animierende Einfluss auf den Speichelfluss machen ihn zum idealen Aperitif. Am besten trinkt man ihn an einem warmen Sommerabend im Freien.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar