Rheingau Riesling – Auslese mit fruchtiger Säure

Weinberge im Rheingau © Pixabay

Im Rheingau fließt der Rhein größtenteils von Ost nach West, so dass die meisten Rebstöcke auf südlich ausgerichteten Hängen, in dem nur wenige Kilometer breiten Weinbaugebiet nördlich des Flusses stehen. Durch den Taunus im Norden vor kalten Winden geschützt, gedeihen die Trauben in einem Klima mit warmen, niederschlagsarmen Sommern und milden Winter sowie der temperatur- und feuchtigkeitsregulierenden Wirkung des Rheins. Mit einem Anteil von 80% ist Riesling die Leitsorte des Rheingaus.

Bei dem schon seit dem 15. Jahrhundert im Rheingau ansäßigen Weingut Freiherr Langwerth von Simmern sind 98%, der derzeit rund 30 Hektar bewirtschafteten Reblagen mit Riesling bestockt. Zu diesen Lagen gehören beispielsweise Hattenheimer Mannberg, Hattenheimer Wisselbrunnen, Hattenheimer Nußbrunnen und auch der Erbacher Marcobrunn. Die drei letztgenannten gehören zu den sogenannten „Brunnenlagen“, welche alle eine gute Wasserversorgung aufweisen.
Auf der südlich ausgerichteten Lage Erbacher Marcobrunn, zwischen Hattenheim und Erbach gelegen,  wachsen auch die Trauben, für die von uns verkostete Riesling Auslese 2015, auf Böden von mittelschwerem Mergel und Lößlehm.

Riesling Auslese Erbacher Marcobrunn 2015, Freiherr Langwerth von Simmern (Verkostet)
Im Geruch und auch Geschmack Orange, tropische Früchte, Honig und leicht kräuterig-zitrusartige Noten. Fruchtiger, frischer, sehr eleganter Wein, bei dem die präsente, fruchtige Säure die Süße ausgezeichnet balanciert. Schlank aber dennoch mit Nachdruck, zart mineralisch – ein ausgezeichneter Wein mit gutem Abgang, bei dem man sich auf den nächsten Schluck freut.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone

Schreibe einen Kommentar