Langlebige Loir-Süßweine

Domaine Belliviere 1997 SuessweineNeben den bekannten Loire-Süßweinen der an der Layon gelegenen Appellationen liefern auch die am weitesten nördlich im Loire-Tal gelegenen Appellationen Jasnières und Coteaux du Loir ausgezeichnete edelsüße Weine, diese allerdings nicht jedes Jahr.

Geschützt durch den Bercé-Wald im Norden gedeihen die Trauben, in diesen beiden Appellationen vielfach auf nach Süden ausgerichteten Weinlagen, in einem gemäßigten Klima. Anteil daran hat auch die Lage am Fluss (le) Loir, einem Nebenfluss der Sarthe, die wiederum in die (la) Loire mündet. Allerdings kann nur in besonders guten Jahrgängen mit einem schönen Herbst, mit Edelfäule gerechnet werden.

1997 war ein solcher Jahrgang. Natürlich hat Hans Flaschen dieses Jahrgangs im Keller, von Eric Nicolas, Besitzer der  Domaine de Bellivière und zu deren Verkostung geladen.
Von einigen Weinkritikern wird den Süßweinen der Loir eine geringere Lagerfähigkeit unterstellt als jene, die Süßweine der Layon-Appellationen aufweisen sollen. Schon vorneweg: Wir konnten dies nicht feststellen, die Süßweine von der Loir haben durchaus Lagerpotential.

Die Trauben für die 1997-Weine der Domaine wurden alle handgelesen und stammen von unterschiedlichen Parzellen, die jedoch alle feuersteinhaltige Tuffstein-Böden aufweisen. Die Trauben für den Philosophale müssen bei der Ernte mindestens 18%, die für den Elixir de Tuf mindestens 20% potentiellen Alkohol aufweisen. Der Ausbau erfolgt in Fässern. Alle Zucker- und Alkoholwerte sind natürlich entstanden, haben sich also ohne Einfluss von außen eingestellt. Alle verkosteten Weine zeigte eine goldbraun-orange Farbe.

Domaine de Bellivière, 1997

Discours de Tuf (Jasnières, Vin blanc moelleux)
Feinherber Wein auf seinem Höhepunkt, wirkt sehr trocken, sehr hohe Säure, Zitronenblatt, Verbene, weißer Pfirsich, ganz zarter Honig, guter Abgang, sehr guter Wein

Philosophale (Coteaux du Loir, Vin blanc liquoreux)
Aprikose, Pfirsich, Orange, etwas Grapefruit und Honig, sehr klar, fruchtsaftig, schöne Konzentration,  guter Trinkfluss, hat Lagerpotential, schöne frische Säure, ausgezeichnet balanciert, schöner Abgang, sehr guter Wein

Elixir de Tuf (Jasnières, Vin blanc liquoreux)
Sehr viel Aprikose, orangige Töne, schöne Fruchtigkeit, leichte Honignoten, sehr kräuterig, extrem hohe aber sehr feine Säure, mineralisch, äußerst dicht am Gaumen, langer schöner Abgang, gute Balance etwas mehr zur Süße hin tendierend (230 g Restzucker), hat noch gutes Lagerpotential, langer Abgang, sehr guter Wein

Fazit:  Die verkosteten Weine präsentierten sich sämtlich frisch und haben unserer Meinung nach Lagerpotential – wenn auch unterschiedlich lang für den jeweiligen  Weintyp.

Weitere Informationen zu Süßweine der Loire, Süßweingebiete der Loire und Weinbau an der Layon.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.