Jakob Schneiders Kabinett vom Porphyr

© Weingut Jakob Schneider

Aufmerksam geworden bin ich auf das an der Nahe gelegene Weingut Jakob Schneider durch seinen trockenen Riesling mit dem Beinamen Magnum. Das war Anlass,  ein Probepaket des Weinguts anzufordern. Gegründet wurde es im Jahr 1575 und es befindet sich seitdem in Familienbesitz. Verantwortlich, sowohl für Weinberg als auch die Kellerarbeit ist Jakob Schneider Junior, der nach seinem Abschluss in Geisenheim bereits 2007 zum elterlichen Weingut zurückkehrte. Zehn Jahre später wurde er vom Gault Millau als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet und kann derzeit vier Gault Millau Trauben  vorweisen.

Rund 85% der 18 Hektar kultivierter Rebflächen des Weinguts sind mit Riesling bestockt. Die Weine Jakob Schneiders Junior entstammen den Niederhäuser Lagen Felsensteyer, Rosenheck, Klamm, Hermannshöhle und außerdem aus der Lage Norheimer Dellchen. Sie sind entscheidend durch die Böden geprägt, auf denen die Reben gedeihen. Mehr als 50 verschiedene Gesteinsformationen weisen diese Böden auf. Wir haben einen Riesling Kabinett 2019 aus der gesteinsreichen, südlich ausgerichteten Lage Niederhäuser Klamm verkostet, deren Böden von vulkanischem Porphyr und schwarz-grauem Schiefer bestimmt sind. Mit einer Steigung von 40 bis 70% gehört sie zu einer der steilsten Nahelagen. Durch ihre, einem Amphitheater ähnliche Struktur können die Trauben dort gut ausreifen.

Riesling Kabinett Niederhäuser Klamm 2019, Jakob Schneider (Verkostet)
Im Duft Pfirsich und etwas tropische Frucht, am Gaumen frisch, etwas Gerbstoff, saftig, steinig, leichte Mineralität, spürbare feine Süße, Kernobst sowie vegetabil-kräuterige, zart bittere Noten, die lange im Abgang bleiben. Guter – sehr guter Wein.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar