Chardonnay Day 2017 – TBA von Fred Loimer

Geerntete Chardonnay-Trauben © pixabay.com

Cabernet Day, Grenache Day und noch einige weitere Rebsorten-Tage gibt es. Heute ist International Chardonnay Day und eines ist sicher: Chardonnay hat diesen Tag  verdient, ist sie doch die möglicherweise anpassungsfähigste Rebsorte, die nicht nur das unterschiedliche Terroir widerspiegelt auf dem sie wächst, sondern auch sehr sensibel auf im Weinkeller angewandte Techniken reagiert. Deshalb tritt Chardonnay in einer Vielzahl unterschiedlicher Stile auf: von straff und stahlig, über weich und cremig hin  bis zu fett und opulent. In jedem dieser Stile ist die Rebsorte Chardonnay erfolgreich, wie sehr gute Platzierungen bei vielen, der weltweit durchgeführten Verkostungswettbewerbe belegen.

Dies hat wohl mit dazu beigetragen, dass Chardonnay mit rund 200.000 Hektar die am häufigsten angebaute weiße Rebsorte weltweit ist. Mehr als die Hälfte dieser Fläche teilen sich Kalifornien und Frankreich. Die Anbauflächen für Chardonnay sind auch in den zurückliegenden Jahren in Deutschland gewachsen: um satte 43% auf annähernd 1800 Hektar – von 2009 bis 2015. In Österreich hat der Chardonnay, der dort manchmal auch Morillon genannt wird, zwar etwas bescheidener zugelegt, nimmt aber jetzt Platz 6 unter den österreichischen Weißweinsorten ein.

Meist wird Chardonnay trocken ausgebaut, insbesondere in Deutschland und Österreich werden jedoch auch süße Versionen hergestellt. Ansprechend hohe Säurewerte sowie die dünne Schale der Beeren, die für die Ausbildung von Edelfäule vorteilhaft ist, machen Chardonnay auch besonders geeignet für die Herstellung von Trockenbeerenauslesen. Die überwiegende Zahl der TBA vom Chardonnay stammt zwar vom Neusiedlersee, hin und wieder finden sich jedoch auch Exemplare aus der Südsteiermark, dem Kremstal oder dem Kamptal, wie bei dem verkosteteten Chardonnay Trockenbeerenauslese 1998 des biodynamischen Weinguts Fred Loimer.

Chardonnay Trockenbeerenauslese 1998, Weingut Loimer
In der Nase Feigen, Dörrpflaume, kandierte Orangenschalen und dunkle kräuterige Würze. Am Gaumen intensiv, schöne, präsente Säure, welche die volle Süße ausgezeichnet balanciert. Extrem langer Abgang, getragen von der schönen, zitrusartigen Säure sowie Steinobstaromen. Ausgezeichneter Wein.

Dieser Beitrag geht zurück auf das Thema der Weinrallye #110 International Chardonnay Day des Monats Mai 2017 des Ausrichters weinverkostungen.de.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.