Aromatischer Goldmuskateller aus Tramin

Weinlagen Cantina Tramin © Florian Andergassen

Tramin, an der Etsch südlich von Bozen gelegen, bezeichnet sich als die Wiege des Gewürztraminers. Dort findet sich auch die Cantina Tramin, eine im Jahr 1898 durch den damaligen Ortspriester ins Leben gerufene Genossenschaft.
Rund 270 Hektar Rebfläche, in Höhen zwischen 250 und 850 m über dem Meeresspiegel, werden derzeit von etwa 170 Winzerfamilien bewirtschaftet, was durchschnittlich etwa 1,9 Millionen Flaschen Wein erbringt.
Während rote Trauben vorwiegend an den Hängen der Ostseite des Etschtals zu finden sind, findet man die weißen Sorten eher auf den westlich der Etsch gelegenen Hängen. Die Trauben des von uns verkosteten (Goldmuskateller) Moscato Giallo dolce 2020 der Cantina Tramin gedeihen auf Hanglagen zwischen 200 – 400 m auf kalkreichen, lehmigen Böden. Das sonnige mediterrane Klima ist geprägt von starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, verursacht durch kalte, nächtliche Fallwinde aus den umliegenden Bergen. Der Most der handgelesenen Trauben wurde im Edelstahltank bei kontrollierter Temperatur von 19 °C vergoren und danach in kleinen Edelstahlbehälter ausgebaut.

Moscato Giallo dolce 2020, Cantina Tramin (Verkostet)
Blasses Strohgelb. Im Duft dezent Muskattrauben und würzige Noten. Am Gaumen Muskattrauben, etwas Litschi, Rose und kräuterbittere Noten, sehr jugendlich frisch, mit spürbarer jedoch nicht aufdringlicher Süße, nicht sehr komplexer, jedoch guter und langer Abgang. Guter Wein.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar