Aleatico Dolce – Süditaliens duftiger, roter Süßwein

© pascal OHLMANN Pixabay

Etwa 20 km nordwestlich des apulischen Lecce liegt die kleine Stadt Salice Salentino, deren Name vielen, meistens durch den roten, überwiegend aus Negroamaro produzierten Wein bekannt ist. Anzufügen ist, dass der Salice Salentino auch roséfarben oder weiß anzutreffen ist und dies nicht nur als Cuvée, sondern auch reinsortig. Süß gibt es den Salice Salentino Aleatico ebenso, dazu  genau so als Likörwein.

Die Aleaticorebe gibt es wohl schon lange und ihre Einführung in Italien schreibt man den Griechen zu. Heutzutage findet man Aleatico nicht nur in Apulien, sondern auch im Latium und in der Toskana. Die Tatsache, dass in allen genannten Regionen Aleatico häufig als Süßwein produziert wird, ist wohl seinem starken Muscat-Geschmack sowie seinen oft sehr duftigen, an Rosen und Veilchen erinnernden Noten geschuldet.

Wir haben den Negrino Aleatico Dolce 2018, Puglia IGT von Leone de Castris verkostet, einem direkt in Salice Salentino beheimateten Weingut. In den mehr als 350 Jahren, in denen das Unternehmen im Weinbau tätig ist, hat es seine Rebflächen in Apulien auf rund 300 Hektar sowie insgesamt 16 verschiedene Weingüter ausgeweitet, die zusammen jährlich etwa 2,5 Millionen Flaschen Wein herstellen.

Negrino Aleatico Dolce 2018 IGT, Leone de Castris (Verkostet)
Kirschrot, intensiv florale Nase von Veilchen und Rose, am Gaumen ebenso floral, hinterlegt mit dunklen Beeren, etwas Amarenakirsche und schwarze Johannisbeere, sehr rund mit fruchtiger, runder Säure, feiner, ausgewogener Süße und feinem, spürbaren Tannin, das den ordentlichen Abgang etwas dominiert. Guter Wein, der sehr gut mit nicht zu dunkler Schokolade harmoniert.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar