Santorins rote Süße

Weiß-Blaues Santorin © Pixabay

Santorin ist nicht nur wegen seiner weiß-blauen Postkartenidyllen bekannt, sondern auch durch den Vinsanto, einen Süßwein aus den weißen Trauben Assyrtiko, Aidani und Athiri. Weniger bekannt ist dahingegen ein roter Süßweins Santorins, rein aus der Sorte Mandilaria hergestellt. Einen Wein dieses Typs, den Apiliotis der Domaine Sigalas, hatte Alex aus seiner ursprünglichen Heimat mitgebracht, als er das letzte mal mit seiner Frau und den Kindern bei uns zum Essen eingeladen war.

Beide Weine werden ähnlich hergestellt. Das beginnt schon bei der Reberziehung Koulora, bei der die Weintriebe zu einem Kranz „geflochten“ werden, innerhalb dessen die Trauben wachsen und dadurch vor den oft stark wehenden, mit viel Sand angereicherten Winden geschützt sind. Sie teilen sich auch den gleichen kargen, stark sandhaltigen, aus Vulkanasche und Bimstein bestehenden Boden – Grund dafür, dass alle Weine Santorins aus wurzelechten Reben hergestellt werden. Die Reblaus konnte dieses extrem unwirtliche Umfeld nie erobern, deshalb wachsen nach wie vor wurzelechte Reben auf Santorin.

Die Reben für den Apiliotis sind über 60 Jahre alt. Gekeltert wird der Wein aus sehr reifen, teilweise schon angetrockneten Trauben der autochthonen roten Rebsorte Mandilaria, die nach der Lese noch weitere 10 – 12 Tage in der Sonne getrocknet werden. Nach der Vergärung wird der Wein für mindestens 24 Monate in alten Holzfässern ausgebaut. Mandilaria ist ausgezeichnet für Süßwein geeignet, da sie neben einem hohen Tannin auch eine hohe Säure aufweist, welche den meist hohen Restzucker des Weins von etwa 200 bis 300 Gramm pro Liter gut balancieren kann.

Apiliotis 2008, Domaine Sigalas
Dunkles, fast schwarzes Rot. In der Nase kompottartiger Duft von Brombeere, schwarzer Johannisbeere, Zwetschge und etwas Himbeere. Im Geschmack mit voller Süße, sehr fruchtig mit zart kräuterigen Noten sowie prägnanter, zitrusartiger Säure. Sehr guter, langer Abgang, von Frucht und Säure bestimmt, von sehr feinen Tanninen flankiert und mit einer schön integrierten Süße. Starker Auftritt eines sehr guten Weins.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar