Commandaria – Legendäres aus Zypern

CommandariaCommandaria erinnert an Kommando – und wirklich, der Name geht zurück auf die Kommandantur eines Kreuzritterordens, die in der Region lag, wo der bereits seit der Antike bekannte zypriotische Süßwein Nama hergestellt wurde. Ende des 12. Jahrhunderts wurde diese  La Grande Commandarie genannte Kommandantur zum Namensgeber für diesen Wein, der bis heute als Commandaria bezeichnet wird. Zu damaligen Zeiten begann der Export des Commandaria zu blühen, dazu beigetragen hat sicher auch, dass er zu den favorisierten Weinen vieler europäischer Königshäuser gehörte.

Auch heute noch wird der Commandaria in 14 Gemeinden des Limassol-Distrikts aus den beiden meist angebauten Trauben Zyperns hergestellt – der autochthonen weißen Rebsorte Xinisteri (23% der Rebfläche) und der roten Mavro (46%). Die Trauben gedeihen an den Südhängen des Troodosgebirges  in Höhen von 500 bis 900 Meter und werden vollreif geerntet, wenn die Xinisteri-Trauben mindestens 212 Gramm Zucker pro Liter und die der Mavro mindestens 252 Gramm aufweisen. Danach werden beide Sorten an der Sonne getrocknet, bis sie 390  bis 450 Gramm Zucker pro Liter haben.  Nach getrennter Pressung und Gärung der beiden Moste und einer Aufspritung  mit Weingeist erfolgt der oxidative gemeinsame Ausbau der Weine für mindestens 8 Jahre, meist in Fässern nach dem spanischen Solera-Prinzip.
Neben vier sehr großen Herstellern, zu denen auch die Loel Manufacturers LTD gehört, gibt es inzwischen mehr als 50 meist kleineren Herstellern. Die SODAP Winery ist eine Vereinigung von rund 10.000 Traubenerzeugern.

Commandaria Saint Barnabas, SODAP
Mitteldunkles Bernstein. In der Nase Rumtopffrüchte, Rosinen, Datteln, leicht oxidative  und dunkle Fassnoten. Am Gaumen dazu Vanille, Cardamom, dunkle Gewürze, frische Zitrusaromen fast wie Zitronenbrause, etwas Cola, Lakritz und Curry. Frisch wirkender Wein mit ordentlichem Abgang, noch in guter Balance. Guter Wein.

Commandaria Alisia,  Loel
Bernstein mit grünlich-wässrigem Rand. Im Duft dunkle Fass- und Kaffenoten, Orange, Kräuter. Im Geschmack außerdem würzig, mit Minze, Liebstöckl und Aromen von dunklem Walnusslikör, etwas Mandarine und Schokolade. Sehr harmonisch und rund mit schöner Balance und sehr langem, von kräuteriger Würze getragener Abgang. Sehr guter Wein.

Fazit: Die beiden Commandaria-Weine überraschten durch ihre Komplexität und Frische bei sehr moderatem Preis.

Mehr zu alkoholverstärkten Weinen und Weinbewertung.

EmpfehlenTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.