El Sequé Dulce – Artadis alicantinischer Süßwein


© Glen Stobbs Pixabay

600 Meter hoch liegen die mit Monastrell bestockten Weinlagen des Weinguts Artadi, -auf sandigen Böden mit lehmigen Untergrund, nahe Alicante. Von dort kommen die Trauben für den verkosteten El Sequé dulce 2015. Das Weingut Artadi, 1985 in der Rioja gegründet, nennt neben Rebflächen in der riojanischen Alavesa auch solche in Navarra und eben auch jene nahe Alicante ihr eigen. Biologisch ist die Wirtschaftsweise des Weinguts, geprägt vom vollständigen Verzicht auf Düngemittel und synthetischen, chemischen Substanzen.

Überreif werden die Trauben für den El Sequé Dulce händisch gelesen, danach für zwei Tage in offenen Fässern kalt mazeriert und anschließend drei bis vier Tage vergoren, – mit zweimal täglichem Untertauchen des Traubenhuts. Dann wird die Gärung mit Weingeist unterbrochen und der Wein reift noch für ein Jahr in französischen 500 l-Eichenfässern.

Artadi führt an, mit diesem Wein aus überreifen Monastrell-Trauben an den Fondillon, den berühmtesten Süßwein der D.O. Alicante erinnern zu wollen. Beide Weine werden aus überreifen Monastrell-Trauben hergestellt, der Ausbau ist jedoch total unterschiedlich. Während der Fondillon einen oxidativen zehnjährigen Ausbau hat, wird der El Sequé Dulce ein Jahr reduktiv ausgebaut. Deswegen ist die  Farbe des Fondillon tawny und die des El Sequé Dulce ruby.

El Sequé Dulce 2015, Artadi (Verkostet)
Dunkles Purpur mit zart orangem Rand. Im Duft Sandelholz, Zwetschge, Maraschino, dunkle würzige Frucht, zarter Zimt und ein Hauch ätherischer Kräuter.
Am Gaumen dunkle Kirsche, Orange, etwas Marzipan, saftig, lebendig mit spürbarer guter Säure, feines, jedoch langanhaltendes Tannin, zart bittersüß, gut integrierte Süße, mit einem langen, dunkelwürzig-fruchtigen Abgang, der sich mit feinen Noten von Kirschlikör auflöst. Ausgezeichneter Wein, der sehr gut mit einer Tiramisu harmonierte.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar