Apulische Überraschung – Moscato di Trani

Apulien, das mit Sizilien um den Rang als zweitgrößte weinproduzierende Region Italiens konkurriert, ist für seinen hohen Erträge im Weinbau, selbst in DOC-Gebieten bekannt. Annähernd ein Dutzend süßer Weintypen gibt es in Apulien, darunter auch das süße Exemplar des sonst trocken angebotenenen apulischen Primitivo di Manduria und, fast unvermeidlich in Italien, einen süßen Moscato.

Der verkostete Wein, der Moscato di Trani DOC Piani di Tufara 2015 vom Weingut Rivera wird aus Moscato Reale, wie Moscato Bianco (Muscat Blanc á Petits Grains) in Apulien genannt wird, hergestellt. Die Trauben dafür gedeihen auf Tuffsteinböden in der Murgia nahe Castel Monte, einem Schloss des Stauferkaisers Friedrich II., unweit der apulischen Hafenstadt Trani.

Von den, bei Castel Monte noch gut ausgeprägten Temperaturunterschieden von Tag und Nacht, scheint auch der Piani di Tufara 2015 profitiert zu haben, denn trotz einem Restzucker von etwa 95 Gramm pro Liter und 14% Alkohol wirkte er sehr balanciert.
Zur Herstellung des Weins werden die teilweise etwas angetrockneten Trauben leicht gepresst und der resultierende Most rund zwei Wochen bei 18 °C im Stahltank vergoren. Nach 3 – 4 Monaten Ausbau in neuen französischen Eichenholz-Barriques reift der Wein noch 6 Monate in Zementtanks.

Moscato di Trani DOC Piani di Tufara 2015, Rivera (Verkostet)
In der Nase zart würzige Noten, Trockenaprikose und ein Hauch von Williamsbirne. Im Mund frisch, saftig, mit Zitrus, Trockenaprikose, zarter Williamsbirne und etwas Minze, mineralisch, ausgezeichnete Balance, feine, leichte Gerbstoffnote, komplexer ausgezeichneter Wein mit sehr schönem langen Abgang, der mit zarten Holznoten und einem Anflug von Artischocke ausklingt.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar