Schäumendes Rueda – Verdejo frizzante

Spanien ist reich an Süßweinen, darunter sind auch viele Schaumweine. Einige der süßen, weniger schäumenden Frizzante, werden ähnlich wie der Moscato d’Asti hergestellt. Darunter sind nicht nur Frizzante aus Moscatel, sondern auch aus der kanarischen Listán blanco und auch Sauvignon blanc oder Verdejo in Rueda.

Verdejo, deren Name sich wohl von der fast blaugrünen Blüte ableitet, ist eine der Hauptrebsorten von Rueda – mehr als die Hälfte der mit Verdejo bepflanzten 18.000 Hektar Spaniens sind dort zu finden. Die 1970 in Valladolid gegründete Grupo Yllera, die 100 Hektar eigene Rebfläche bewirtschaftet und Trauben von weiteren, durch Yllera kontrollierten, 730 Hektar in den Weinbaugebieten Rueda, Toro, Ribera del Duero und Cigales kauft, hat auf rund 50 Hektar der eigenen Lagen La Graniza und La Capitana Verdejo stehen.

Die Trauben für den verkosteten Yllera 5.5 2018, ein Verdejo Frizzante, werden maschinell, in der Kühle der Nacht geerntet, um die fruchtigen Aromen besser zu erhalten. Der Most der ersten Pressung wird zusammen mit den Beerenschalen einer 8-stündigen Kaltmazeration unterworfen. Bei 3 ° C erfolgt dann die alkoholische Tankgärung für circa drei Wochen, immer solange, bis ein Alkoholgehalt von 5,5 Vol.% erreicht ist und die Gärung somit an einem Punkt abgebrochen wird, an dem noch genug natürlicher Zucker vorhanden ist, um die angestrebte Süße aufzuweisen.

Yllera 5.5 2018, Verdejo Frizzante (Verkostet)
In der Nase grüner Apfel und traubige Aromen. Am Gaumen ebenfalls grüne Äpfel, zarte Holunderblüte, traubige Noten und ein Hauch von Hefe. Runde, angenehme Säure, etwas müde Perlage, einfacher, ordentlicher bis guter Wein mit feiner Süße und recht ordentlichem Abgang.

Empfehlen ...

Schreibe einen Kommentar

Neues Quiz für Süßweinprofis
This is default text for notification bar